Unsere Historie

Noten-und Verlagsgeschäft Passauer-Str. 5

Die Meisel Musikverlage gehören zu den führenden unabhängigen Musikverlagen in Deutschland.

Das Berliner Verlagshaus wurde 1926 von dem Operetten- und Filmkomponisten Will Meisel gegründet. In den Katalogen finden sich klangvolle Namen vieler, die heute aus der Musikgeschichte nicht wegzudenken sind: u.a. Walter Kollo, Fred Raymond, Gerhard Winkler und Peter Kreuder.

1962 erhielt Will Meisel für sein Lebenswerk das Bundesverdienstkreuz am Bande und 1964 die wohl schönste Auszeichnung für einen Komponisten der Unterhaltungsmusik, den Paul-Lincke-Ring.

1960 stieg die zweite Generation in das Verlagsgeschäft ein: Will Meisels Söhne, Peter und Thomas Meisel. Die Edition Intro wurde gegründet. Mit gerade mal 20 und 25 Jahren platzierten Thomas und Peter Meisel sogleich zwei Hits: „Midi Midinette“ und „Zwei kleine Italiener“. Die Kompositionen stammen von Christian Bruhn, der Text von Georg Buschor, die Sängerin hieß Conny Froboess. Es folgten Titel mit Marianne Rosenberg, Drafi Deutscher und Manuela. Heute, Jahrzehnte später, können die beiden Brüder Meisel als Produzenten hunderte von Goldenen Schallplatten vorweisen, darunter allein 20, die Thomas Meisel für internationale Erfolge der Gruppe Boney M. einfuhr. Einspielungen z.B. mit Michael Holm, Ricky Shayne, Gunter Gabriel, Frank Zander, Mary Roos, Rex Gildo, Peter Petrel, Bernhard Brink, Marianne Rosenberg oder Roland Kaiser, sind Beweis für das Gespür der Brüder Meisel.

Als die Meisel Musikverlage 1976 ihr 50-jähriges Bestehen feierten, waren nicht nur die Gilde deutscher Schlager-Interpreten dem Hause auf die eine oder andere Art verbunden, sondern auch Produzenten wie Giorgio Moroder, Frank Farian und Jack White.

Das Tonträgerlabel der Meisel-Firmengruppe heißt heute Monopol. Zu Highlights wurden Aufnahmen mit der inzwischen verstorbenen Sängerin und Komikerin Helga Hahnemann, dem Palast Orchester mit seinem Sänger Max Raabe, den Schöneberger Sängerknaben und der Gruppe Karussell.

Seit 1998 ist neben Thomas Meisel sein Sohn Sven Meisel Gesellschafter und Geschäftsführer aller Verlage der Meisel-Gruppe. Unter seiner Leitung wurde der Katalog des Hauses weiter ausgebaut. Seit 2014 ist Sven Meisel alleiniger Geschäftsführer der Meisel Musikverlage. Auf dem Label Monopol erscheinen heute unter anderem Veröffentlichungen von Arabesque, Charis Alexiou, Frank Lars, Frank Lukas, Frank Schöbel, Jay Del Alma, Lesiem, Matthias Reim, Polkaholix, The Twins und The Capital Dance Orchestra.

Nach dem unerwarteten und plötzlichen Tod von Sven Meisel am 06. Januar 2016, hat sich die Familie entschieden die Meisel Musikverlage weiterzuführen. Kirsten Meisel wird das Unternehmen im Sinne von Sven als Geschäftsführerin leiten. Das gesamte Team blickt erwartungsvoll und positiv in die Zukunft.

Die Erfolgsgeschichte der Meisel Musikverlage umfasst nunmehr 90 Jahre Berliner Musik- und Unterhaltungskultur.
Weiterlesen in den Büchern 100 Jahre Will Meisel oder Die Hitfabrik.